BLV-Meisterschaften im Blockwettkampf: Paulina knapp an Bronze vorbei - Fallon mit fünf persönl. Bestleistungen

Paulina Hilpp und Fallon Dobler hatten sich Ende Juni fast überraschend für die Badischen Meisterschaften im Blockwettkampf „Wurf“ qualifiziert. Und diese Chance nutzten beide, um sich im Finale der Besten zu steigern.
So schrammte Paulina ganz knapp an Bronze vorbei, während sich Fallon überzeugend auf Platz 6 vorarbeiten konnte.

Fallon belegte bei ihren ersten Badischen Meisterschaften den 6. PlatzPaulina verfehlte nur knapp die Bronzemedaille bei den Badischen Meisterschaften 


Bei den Blockwettkämpfen wird ein Fünfkampf für 12-15-Jährige aus den Disziplinen Sprint, Hürdensprint, Weitsprung und dann im Block „Wurf“ noch Kugelstoßen und Diskuswerfen angeboten.


Paulina Hilpp, die 14-jährige Schülerin aus Zaisenhausen, hatte sich bei den W14 mit ihrer Punktzahl auf Platz 5 im Feld der Teilnehmerinnen qualifiziert.

Sichtlich nervös ging sie an ihrer weniger geliebten Disziplin, dem Kugelstoßen, an den Start und packte hier gleich mal ein paar cm auf ihre bisherige Bestleistung darauf. Toller Einstand.

Über 100m kam sie dann mit 14,44 sec wenige hundertstel sec an ihre Bestzeit heran.

Die groß gewachsene Athletin konnte dieses Jahr ihre Schnelligkeit, aber vor allem ihre Hürdentechnik deutlich verbessern. Und so legte sie über die 80m Hürden nun mit 13,73sec eine persönl. Bestzeit und gleichzeitig im Feld der Mitkonkurrentinnen die schnellste Zeit vor. Im Zwischenstand lag sie plötzlich auf Rang 4 und hatte gar eine Medaille vor Augen.

Paulina - Mit deutlich verbesserter Hürdentechnik zu neuer Bestzeit
Der Weitsprung war mit 3,99m nicht ganz im Soll, hier standen bisher 4,18m als Bestmarke. Aber Platz 4 wurde gehalten.

Jetzt noch ihre Zitterdisziplin, das Diskuswerfen. Die 17m sollten mit der 1kg-Scheibe doch auch diesmal wieder drin sein. Doch die Nerven spielten offensichtlich nicht ganz mit, manch anderen Mädels erging es ähnlich. Ein ungültiger Versuch und zwei weitere schwache Weiten mit knapp 14 m waren das Ergebnis.

Aber ein unerwarteter 4. Platz war die Ausbeute für Paulina bei ihren ersten Badischen Meisterschaften.
Toll gemacht und Gratulation.


Am Folgetag waren dann die jüngeren Wettkämpferinnen in ihren Blockwettkämpfen am Start.
Hier hatte sich Fallon Dobler in der Klasse W13 ebenfalls qualifiziert. Ihre lange Verletzungsphase im Frühjahr ließ einen geregelten Trainingsbeginn erst im Juni zu, so dass hier noch deutliche Defizite in den verschiedenen Disziplinen vorhanden waren.

Gleich im Weitsprung aber schraubte sie ihre Bestweite um 2cm auf 4,21m nach oben.

Vor dem Hürdenlauf dann die große Nervosität, war sie doch im letzten Training an einer Hürde „ordentlich“ gestürzt.
Aber endlich zeigte sie ihr Potenzial und legte in einem aggressiven Sprint über die 60m Hürden mit 11,58 sec eine Verbesserung um 0,43 sec gekonnt auf die Bahn. Jetzt sollte es „laufen“.

Im Kugelstoßen war die Steigerung um einen halben Meter gelungen und im 75m Sprint standen 11,57sec im Protokoll.

Fallon auf dem Weg zu 5 Bestleistungen

Das Diskuswerfen mit der 0,75kg Scheibe sollte keine Zitterpartie werden. Nach einem ungültigen Versuch aber zeigte Fallon, dass sie bei Gerd Ege, unserem „Altmeister“ in Wurfdisziplinen, etwas gelernt hatte. Mit 17,59m schraubt sie ihre 5. Bestmarke in diesem Wettkampf (+4,5m) nach oben.
Der Lohn war ein hervorragender 6. Platz bei ihren ersten Meisterschaften auf Badischer Ebene.

Die Leichtathleten gratulieren beiden erfolgreichen Mädels herzlich.


Leider musste Finley Mitschele den Wettkampf wegen Fieber am Morgen absagen. Er war mit der zweitbesten Quali-Punktzahl  in seinem Wettkampf eingereicht gewesen und war Medaillenkandidat. Sieht man auf das Endergebnis wäre es mit dieser Leistung nun Silber gewesen, deutlich vor Bronze.  Schade...