Franziskas goldener Wurf

Leichtathletik ist und bleibt eine Sommersportart. Diese Tatsache wurde bei den Badischen Meisterschaften der Jugend und Aktiven in Weinheim wieder einmal eindrucksvoll bestätigt. Auch wenn viele Athleten im ehrwürdigen Sepp-Herberger-Stadion unter der tropischen Hitze stöhnten, die Ergebnisse zeigen unmissverständlich, dass für außergewöhnliche Leistungen die nötigen Außentemperaturen herrschen müssen.

Vom TV Sulzfeld hatten sich im Vorfeld Franziska Schwarz und Stefan Götter in jeweils zwei Disziplinen qualifizieren können. Am Ende sprangen drei Medaillen heraus, eine Ausbeute von der man vorher nur träumen konnte.

Das absolute Highlight schaffte Franziska Schwarz im Diskuswerfen der weiblichen Jugend B. Mit einer Bestweite von 33,71 m angereist, schleuderte sie die 1kg-Scheibe im zweiten Versuch auf sensationelle 36,41 m. Die Konkurrenz war dermaßen geschockt, dass Franziska selbst mit ihrer zweitbesten Weite (35,80 m) noch deutlich gewonnen hätte. Im Hochgefühl dieses Sieges steigerte sie sich auch im anschließenden Kugelstoßwettbewerb von Versuch zu Versuch und erzielte im sechsten und letzten Durchgang hervorragende 10,70 m, was ihr eine zusätzliche Bronzemedaille einbrachte.

Ebenfalls eine Bestleistung im letzten Versuch gelang Stefan Götter im Kugelstoßen der männlichen Jugend A. Seine 11,81 m mit dem sechs Kilogramm schweren Gerät bescherten ihm in einem erlesenen Teilnehmerfeld, das der Deutsche Jugendmeister Marcel Bosler aus Iffezheim mit 18,21 m überlegen anführte, den sechsten Rang. Seinen großen Auftritt hatte Stefan Götter jedoch im 400m-Finale. Erstmals bei einer Meisterschaft über diese Distanz am Start, ging er mutig an die Spitze. Als er nach zweihundert Metern von den beiden Favoriten überholt wurde, heftete er sich an deren Fersen und überquerte völlig überraschend als Dritter die Ziellinie. Mit 52,35 sec hatte er seine Qualifikationsleistung von 53,53 sec geradezu pulverisiert.