Leichtathletiknachwuchs mit Eifer bei der Sache

Im Rahmen der Bahneröffnungswettkämpfe von Bad Rappenau startete auch die Kinderleichtathletik im Kreis Sinsheim in die Saison. Bei etwas abgewandelten Disziplinen wie etwa dem Zonenweitsprung oder dem Ringtennisdrehwurf waren die jüngsten Athleten zwischen sechs und neun Jahren mit viel Eifer bei der Sache.

Zwei hoffnungsvolle Talente bei den Mädchen lassen den TV Sulzfeld erwartungsvoll in die Zukunft blicken.

„Früh übt sich, …“ gilt auch in der Leichtathletik.

In der Altersklasse W 8 dominierte die erst sieben Jahre alte Emma Maier (2. v.r) alle drei Disziplinen, wobei ihre 6,22 sec im 30m-Lauf besonders hervorzuheben sind.

Das gleiche Kunststück schaffte die 9-jährige Fallon Dobler (2. v.l) mit 14,0 m im Drehwurf, 5,98 sec über 30 m und einem Sprung in Zone 10 der Weitsprunggrube.

Die Sulzfelder Buben imponierten in der Altersklasse M 9 hauptsächlich durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit. So waren Felix Dinkel, Ben Schellenbauer, Joel Hauser und vor allem der Vorjahrespokalsieger Alan Schramowski mit ihren Leistungen durchweg in der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes zu finden.