Leonie Heller Deutsche Vizemeisterin im Schleuderballwerfen 2011

Eine Medaille und fünf weitere Top-Ten-Platzierungen lautete die eindrucksvolle Bilanz des TV Sulzfeld bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften des DTB im niedersächsischen Einbeck. Den Vogel schoss dabei die 13-jährige Leonie Heller ab, die im Schleuderballwerfen ihre bisherige Bestleistung um fast sechs Meter steigern konnte und mit 38,28 m sensationell die Deutsche Vizemeisterschaft gewann.

Bis zum fünften Durchgang lag die Schülerin aus Ochsenburg sogar auf Titelkurs, ehe die nach der Qualifikation führende Werferin vom SV Leybucht doch noch ihrer Favoritenrolle gerecht wurde.


Auch die diesjährige Badische Meisterin Milena Lasch verbesserte in der hochklassigen Konkurrenz ihren Rekord auf 35,60 m und belegte den fünften Platz. Am zweiten Wettkampftag konnten die beiden Vorzeigeathletinnen des TV Sulzfeld im Fünfkampf ebenfalls in die nationale Spitze vordringen. Mit 45,64 Punkten belegte hier Milena Lasch Platz neun unmittelbar vor ihrer Vereinskameradin Leonie Heller.

Den bisher besten Fünfkampf seiner Karriere absolvierte der 15-jährige Arne Riedel und erntete den Lohn für konsequentes Training in den Sommerferien. Mit der schnellsten 100m-Zeit (12,46 sec) aller 32 Konkurrenten ging er in Führung und lieferte auch im Weitsprung (5,18 m) und 1000m-Lauf (3:18,4 min) neue persönliche Bestleistungen ab. 11,85 m im Kugelstoßen und 44,09 m im Schleuderballwerfen komplettierten einen perfekten Auftritt und bescherten dem jungen Bauerbacher den nie für möglich gehaltenen vierten Platz.

Milena Lasch, Leonie Heller, Arne Riedel und Stefan Götter (v.l.n.r.)

Ein ähnlich gutes Ergebnis verpasste Stefan Götter im Fünfkampf der Männer durch einen missglückten Weitsprung (5,47 m), bei dem er über einen halben Meter unter seinen Möglichkeiten blieb. Selbst die neue Bestzeit im abschließenden 2000m-Lauf (6:36,5 min) konnte dieses Malheur nicht mehr ausgleichen, sondern lediglich mit Rang neun eine Platzierung unter den besten Zehn retten.